2014

Samstag, 13. Dezember 2014 - 12:05 Uhr
Achensee - Herbstwanderwoche vom 06.-13.09.2014 - Rofan Seilbahn, auf dem Gipfel wandern

Dienstag, 09.09.2014

Der Wetterbericht versprach uns nur bis Mitte der Woche gutes Wetter und so hatte ich die für Freitag vorgesehene Tour mit der Rofan Seilbahn vorverlegt.

Als wir zur Bahn kamen, fing es schon an zu regnen wir fuhren aber trotzdem. Zum Glück war es nur ein sehr kurzer heftiger Schauer, den wir in einer Berghütte abwarteten. Nach diesem Regen kam die Sonne strahlend heraus und so konnten wir zum Wandern aufbrechen. Die Meisten machten sich auf den Weg zur Dalfaz Alm mit herrlichen Ausblicken auf den Achensee. Wer es anspruchsvoller haben wollte konnte von der Bergstation noch weiter in die Höhe kraxeln. Jeder konnte dann mit der Seilbahn zurück fahren wann er wollte. - HeOb

Samstag, 13. Dezember 2014 - 12:02 Uhr
Achensee - Herbstwanderwoche vom 06.-13.09.2014 - Auf dem Programm stand wandern oder Besuch von Rattenberg

Mittwoch, 10.09.2014

Es wollten 5 Wanderer zur Gern Alm wandern. Diese setzten wir an ihrem Ausgangspunkt ab und fuhren mit Rhiels und 5 Mitstreiter nach Stams, da sie durch die Wolfsklamm wandern wollten. Wir fuhren weiter nach Rattenberg, Österreichs kleinste Stadt. Rattenberg liegt zwischen Fels und Inn am Fuße einer Burg aus dem 10. Jahrhundert. Ich zeigte der Gruppe einen Aufzug, mit dem man bequem zu der Ruine kommen konnte. Anschließend hatte jeder ca. 2 ½ Stunden Zeit, sich dieses wunderschöne kleine Städtchen anzusehen. Auf dem Rückweg besuchten wir noch den lustigen Museumsfriedhof in Kramsach. Nun wurde es Zeit die Gruppe Rhiel abzuholen. Wir machten auf einem Parkplatz unterhalb der Burg Tratzberg halt und Liesel Lauer versüßte uns das kurze Warten mit selbstgemachtem Himbeer-und Brombeerlikör (Rezept wird in der Juni Ausgabe des Eichenblattes verraten). 12 von uns hatten noch Lust etwas zu laufen. Der Bus setzte uns in Eben bei der Notburga Kapelle ab und wir machten noch einen Spaziergang von 4–5 km zum Hotel über die Häuserer–Bichl Kapelle. - HeOb

Info:
Die Häuserer-Bichl Kapelle liegt auf einem kleinen Hügel oberhalb der Bushaltestelle/Grundschule Maurach. Wir haben sie bestimmt alle dort oben wahrgenommen.

Ihre Entstehung: Zunächst vom Verfall bedroht, ein aus rohen Fichtenbrettern gezimmertes Kapellchen. Besonders in den Kriegszeiten, 1939 – 1945 war es ein Ort des Bittgebetes und des Trostes.

Im Kriegsjahr 1944 legte ein schon im Jahre 39 eingezogener Familienvater anlässlich seines Heimaturlaubes das Gelübte ab, im Falle seiner Heimkehr aus dem Krieg und möglicher Gefangenschaft für den Neubau einer Kapelle zu sorgen.

Und tatsächlich, am 17. August 1945 kehrte er aus einem Gefangenenlager der Engländer in Süditalien zurück!

Am 22. Mai 1949 wurde das neu errichtete Kirchlein eingeweiht. - EbSe

Samstag, 13. Dezember 2014 - 11:54 Uhr
Achensee - Herbstwanderwoche vom 06.-13.09.2014 - Stadtführung in Hall

Donnerstag, 11.09.2014

Für die Salzstadt Hall hatte ich 2 Stadtführerinnen gebucht, die uns in 1 ½ Stunden durch die hübsche Altstadt mit ihren Sehenswerten Bauten führten. Beide Gruppen waren sehr angetan von den jungen Frauen, die ihre Führungen ausgesprochen kurzweilig gestalteten mit nur wenigen Jahreszahlen. Nach einer Mittagszeit zur freien Verfügung hatte ich zur Auswahl die Swarovski Kristallwelten in Wattens und Haus steht Kopf in Terfens vorgesehen. Etwas über die Hälfte wollte zu Swarowski und war von der Schau begeistert. Mir wurde berichtet, dass es einigen doch sehr mulmig wurde, die das auf dem Kopf stehende Haus besichtigt hatten. - HeOb

Samstag, 13. Dezember 2014 - 11:49 Uhr
Achensee - Herbstwanderwoche vom 06.-13.09.2014 - Gramai Alm und Falzthurn Alm

Freitag, 12.09.2014

Der Wettergott versprach nichts Gutes, aber wir fuhren trotzdem über eine Mautstraße zur Gramai Alm 1263m. Oben angekommen hatten wir noch ca. 1 Stunde gute Sicht auf die Bergwelt. Ich hatte vorgeschlagen, bis zu einem Wasserfall zu wandern, aber einige Mutige haben es sogar bis zum Gramai Hochleger 1756 m geschafft. Nach der Rast in der Gramai Hütte liefen die Meisten noch zur 4 km entfernten Falzthurn Alm, wo uns der Bus aufnahm.
Es blieb noch genügend Zeit zum Packen und zum letzten gemeinsamen Abendessen. - HeOb

Freitag, 12. Dezember 2014 - 17:26 Uhr
Achensee - Herbstwanderwoche vom 06.-13.09.2014 - Heimreise

Samstag, 13.09.2014

Liebe Wanderfreunde,

wieder geht eine schöne Reise zu Ende, die Wanderwoche am Achensee. Die Hinfahrt verlief reibungslos, wir kamen in keinen größeren Stau. Unterwegs haben wir Halt gemacht, es gab Würstchen auf Toast und Kaffee.

Das Hotel Margret, wo auch gefrühstückt wurde, hat uns gut gefallen und das Abendessen haben wir im Mauracher Hof genossen. Die Verpflegung war optimal.

Liebe Heidemarie, du warst mehrmals hier und hast die schönen Wanderwege für uns ausgesucht. Es ging bergauf, bergab, über Stock und Stein und von Alm zu Alm. Alle Wanderwege waren gut ausgeschildert, man konnte sich nicht verlaufen. Wir sind mit der Karwendelbahn und der Rofan-Seilbahn hochgefahren, von dort gewandert und manche haben den schönen Ausblick genossen. Das Angebot am Achensee war groß. Wir konnten mit der Achensee Card alle Busse rund um den Achensee kostenlos benutzen.

Wir haben eine Busfahrt nach Rattenberg gemacht und dort die Glasbläserkunst in allen Geschäften bewundert. Anschließend sind wir zum Museumsfriedhof in Kramsach gefahren und mussten über die lustigen Sprüche auf den Grabmälern schmunzeln. In erster Linie geht es nicht um die lustigen Sprüche, sondern um die alte Handwerkskunst der Grabmäler.

Wir waren in dem kleinen Städtchen Hall und wurden von 2 Stadtführerinnen auf die kulturellen Schönheiten der Stadt aufmerksam gemacht. Anschließend waren wir in der Glitzerwelt von Swarovski.

Liebe Heidemarie, wir alle danken dir für den schönen Urlaub am Achensee, für das Vorwandern, für die Planung und Organisation, damit diese Wanderwoche eine schöne wird. Du hast nicht zu viel versprochen, es hat uns allen sehr gut gefallen und wir dürfen dir dafür unser Dankeschön überreichen.

Danke möchte ich auch euch allen sagen, ihr ward eine fröhliche und lustige Gruppe. Abends wurde gespielt oder bei einem Gläschen Wein geplaudert. Ich möchte nicht nur die Fröhlichkeit der Gruppe hervorheben, sondern auch die Kameradschaft und Hilfsbereitschaft bei Bedarf anderer.

Wettermäßig hatten wir Glück, wir durften bei angenehmen Temperaturen wandern.

Ich wünsche uns allen eine angenehme Heimreise. - GiHe

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

© Urheberrecht bei Karl-Heinz Schaub - bitte beachten